Ancz É. Kokowski


Vita | Ancz É. Kokowski | Berlin


back/zurück



 

 "Zwar ist der Weg eine Eigenständigkeit zu behaupten mühsam,
doch ist dafür der Genuß des Erfolges umso wertvoller."




Künstlerische Ausbildung:  
1994-2000 Studium Kunst/Malerei an der Hochschule d. Künste (HdK), Berlin

Arbeitsaufenthalte:

 

2006

Einladung University of Mary Washington, Fredericksburg/Virginia, USA;
'Möglichkeiten der künstlerischen Präsentation', Diskussion

1996

Auslandsstipendium, UIAH-Helsinki, Finnland

Studienreisen:  
2008 Einladung nach Westerland/Sylt
2005 Einladung nach Westerland/Sylt
2000 Einladung nach Jerusalem
1993 plain-air in Burgas, Bulgarien

Einzel- u. Gruppenausstellungen:

u.a. Berlin / Helsinki / New York / München

Ausstellungsauswahl

 

Einzelausstellungen:

 
2015 'La feuille noir', 100 kleinformatige Zeichnungen, Weingalerie Rong,
Berlin-Prenzlauer-Berg
2012 'Lange Nacht der Kulturen Bremerhaven',
Galerie Tilly Börges, Bremerhaven
2011

'Mythos Sylt - Die Vorherrschaft der stummen Gegenstände',
Galerie Schwartzsche Villa, Berlin-Steglitz, Katalog

2010

'META', Inselgalerie, Berlin-Mitte,
(gemeinsam mit S. Jakubaschke)

2008

'porte du soleil', Die kleine Weltlaterne, Berlin-Wilmersdorf

2007

'Mortem Parturio', 13 Arbeiten nach Th. v. Harbous und
F. Langs Buch/Film 'Metropolis', Neue Galerie im Tacheles, Berlin-Mitte, Begleitdokumentation

2006 'the yellow in my eye', Kleine Galerie Stadt Eberswalde, Eberswalde
2005 'Heldensturz' - 9 Arbeiten nach Hölderlins Textfragment 'Tod des Empedokles', Neue Galerie im Tacheles,
Berlin-Mitte, Begleitdokumentation
2004 ras', Galerie scherer8, Berlin-Wedding

Gruppenausstellungen:

 
2014 'Wedding - Kunst PUR 2014' /
'>>Fotale I<<', Malerei u. Fotografie,
Galerie Wedding, Berlin,
KGB Kunstnacht / Berlin Artweek,
2014 'Gratulation zum 143. von Ch. M. /
Unsterblicher Morgenstern',
Turmgalerie Bismarckhöhe, Werder
2013

'>>Fotale I - VII<< / Motivgebiet Wedding', Sprechsaal, Berlin-Mitte,
(gemeinsames Ausstellungsprojekt mit vier Fotografen)

2012 ‚Supermarket 2012 – Stockholm Independent Art Fair’, Kulturhuset, Stockholm, SE
(Organisiert durch: 'Kultur am Nauener Platz e.V.')
2011 'LE BISCUIT A SOUPE' - Ehemaliges Fabrikgebäude F. Zimmermann Gmbh & Co.KG, Berlin.
2008

'Art of Kunstoffice-Berlin', Marxhausen Gallery of Art, Concordia University Nebraska, Seward, NE, USA

2007/2008

'An Exhibition of Art from Berlin', School of Art Gallery, Munson Williams Proctor Arts Institute, Utica, NY, USA

2007

'art from berlin - the Page Bond Gallery is pleased to present art from the kunstoffice in Berlin Germany',
Page Bond Gallery, Richmond, Virginia, USA

2006

'art from berlin - duPont Gallery invites Kunstoffice', University of Mary Washington, Fredericksburg, Virginia, USA

2005

'Williamsburg Wedding, a Brooklyn – Berlin Exchange',
OpenGround Gallery, New York, USA

2004

Begleitausstellung  KCM (Klassikchor München), Herkulessaal, Residenz München, München

Verschiedenes:

 
2014 Illustrationen und Umschlaggestaltung für den 'Salbader Nr. 44, Belehrung & Erbauung',
ISSN 0947 - 1073
2012

Nachweis der Arbeit 'Mythos Sylt -
die Vorherrschaft der stummen Gegenstände',
DNB, Frankfurt a. M. & Leipzig;
SLUB - Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, Dresden

2010 Trickfiguren/Zeichnung, 'Mensch ärgere Dich', Kurzfilm 2010
- Prämiert für 'Look at Beethoven' (Beethovenfest, Bonn)
- Ausgestellt im Kunstmuseum Bonn (9.9. - 9.10.10)
2006

Nachweis der Arbeit 'Heldensturz',
Internationale Hölderlin Bibliographie im Hölderlin-Archiv, Württembergische Landesbibliothek, Stuttgart

2004 Mitglied BBK-Berlin
2001

Mitgründung Kunstoffice Berlin

Sammlungen:

 
2009 Privatsammlung M.M.K, Deutschland
2005

Royal Media AG München, Deutschland

1998 Portrait von August Everding (1928-1999),
Intendant Staatsoper / Staatstheater in München, Privatsammlung Everding, Deutschland
1996 Lithography Collection National Bank Helsinki, Finnland
Presse:  
April/Mai 2011 Berliner Morgenpost
Juli 2006 Märkische Oderzeitung
August 2005 Die Tageszeitung - Junge Welt

März 2004

Interview, Kulturradio RBB

 

Ancz É. Kokowski wurde 1973 in Berlin geboren.
Damals existierten noch zwei durch die sog. 'Berliner Mauer' hermetisch voneinander getrennte Stadthälften bedingt durch die Teilung Deutschlands. Ancz É. Kokowski wuchs im ehemaligen 'West-Berlin' in einer Hochhaussiedlung auf.

 







Kontakt: mail/ad/kokowski.info o. kokowski/ad/kunstoffice.de














Impressum:

Atelier - Ancz É. Kokowski
Prinz-Eugen-Straße 27, 13 347 Berlin
Tel.: 01577-93-44-521